Junioren C1 Tigers Zäziwil – 9. (letzte) Meisterschaftsrunde

Grande Finale im Wallis - Gruppensieg

Mit nur einem Punkt Rückstand auf den souveränen Leader Visp reisen die Tigers erstmals mit dem Zug ins Wallis, wo die Emmentaler gute Erfahrungen vor 2 Jahren gemacht haben. Mit einem ähnlichen Team und der gleichen Ausgangslage konnte vor 2 Jahren Eggiwil kurz vor dem Zielstrich noch abgefangen werden und der erste Platz realisiert werden. Weiter konnte man im Januar 2018 den letzten Vergleich mit Visp gewinnen und den Wallisern als einziges Team,  die ersten Punkte stehlen.

Gegen die Tigers spricht aber das Auftreten der letzten Meisterschaftsrunde, wo man gegen vermeintlich schwächere Gegner nach Rückständen von bis zu 5 Toren nur noch knapp gewinnen konnte. Das Verhalten im 1 :1 war ungenügend und so feilte das Team mit der Unterstützung von Ausbildungschef, Röbu Testa, intensiv an diesem Manko. Alle Spieler mussten wieder bereit sein, Bälle zu fressen bzw. diese zu blocken, sind doch die Walliser die besten Scharfschützen unserer C-Gruppe.  

Wird es den hoffentlich bissigen Tigern gelingen, den Pokal für den ersten Platz ins Emmental zu holen oder feiern die leicht favorisierten Walliser den Gruppensieg? Ihr erfahrt es, wenn ihr weiterlest…

Tigers gegen Unihockey Berner Oberland II
Nur bei einem Sieg gegen die Oberländer kommt es zur Finalissima gegen die Visper Lions. Mit 4 Linien und schnellen Wechseln versuchen die Tigers das Tempo von Anfang hoch zu halten. Offensiv klappt das Vorhaben gut, werden doch schon früh rechtzeitig Tore erzielt. Defensiv klappt es weniger gut, wird doch der Ball zu stark fixiert. Die Gegner laufen sich so im Rücken der Tigers geschickt frei und netzen eiskalt ein. Glücklicherweise kann unser Torhüter mit geschickten Interventionen  viele gute Torchancen vereiteln.
Dank der Offensivpower resultiert schliesslich ein 10 : 6-Sieg. Bis zum Schluss lassen die Trainer die 4 Linien laufen, um allen Spielern Wettkampfzeit zu geben und auch Kräfte für das Finale zu sparen.

Tigers gegen Visper Lions I (Finale)
Zahlreiche Fans umlagern das Spielfeld. Es ist laut. Eine grosse Spannung liegt in der Luft. Der Ball wird zum ersten Bully eingeworfen. Gleich geht es los wie die Feuerwehr. Ohne taktisches Geplänkel versuchen beide Teams in Führung zu gehen. Die Tigers scheitern am gut postierten Walliser Schlussmann. Im Gegenzug nützen die Visper ihre erste Konterchance und buchen das 1 : 0 unter tosendem Applaus der Fans. Die Tigers stecken nicht auf und können bald einmal ausgleichen. Das Spiel wird härter, die Nicklichkeiten nehmen zu und der junge Schiedsrichter wird arg gefordert, um das Spiel unter Kontrolle zu halten. Kurz vor dem Pausentee gehen die Visper nicht unverdient mit 2 : 1 in Führung.

In der Pause appellieren die Trainer an die Spieler, mehr Geduld im Abschluss zu zeigen, gleichzeitig aber die gute Verteidigungsarbeit konsequent weiterzuführen. Im zweiten Abschnitt haben die Tigers nun immer besseren Zugriff zum Spiel und schiessen aus allen Rohren. Es braucht dann aber schon geschlagene Backhandhammer und ein unwiderstehliches „Buebetrickli“, um das Bollwerk der Visper zu knacken. Plötzlich führen die Emmentaler 4 : 2 und sehen schon wie die sicheren Sieger aus. Doch weit gefehlt! Die Visper geben nicht. Angetrieben von den Fans erhöhen sie die Schlagzahl und können das Score zum 4 : 4 ausgleichen. Unbeschreiblicher Jubel bricht aus, sind doch die Visper mit einem Unentschieden bereits Gruppensieger.

Doch auch die Tigers haben ihre Fans mit Kuhglocken dabei, welche nun ganz wichtig werden, dauert doch das Spiel nur noch wenige Minuten. Nach einem Time-out wählen die Tigers Trainer die „all-in“-Strategie und forcieren die restlichen 2 Minuten die besten Kräfte. Trotzdem fahren die beflügelten Visper einen Konter und bejubeln bereits das Tor. Doch der Ball prallt an den Pfosten….Die Tigers reagieren blitzschnell und buchen eiskalt im Gegenzug zum 5 : 4 Führungstreffer. Die jetzt richtig geschockten Visper können nicht mehr reagieren und die Routiniers bringen den Sieg in den verbleibenden Sekunden sicher ins Trockene.

Jubelnde Tigers und tief betrübte Visper beherrschen nun das Bild. Die Pokalübergabe wird nach hinten verschoben, müssen doch verständlicherweise die Visper diesen Schock zuerst einmal verdauen. Nach einer wohlverdienten Dusche der Spieler haben sich alle wieder ein wenig beruhigt und die Pokalübergabe findet in einem würdigen Rahmen statt. Ein grosses Dankeschön geht an die Visper, welche den Anlass sehr gut organisiert haben und sich als sehr sportliche Verlierer erwiesen haben.

Durch den Gruppensieg verlängert sich jetzt die Saison des Teams bis Mitte April, wo die Tigers nun noch an einem regionalen Finalturnier der Gruppensieger teilnehmen dürfen. Zuerst gilt es aber die Batterien neu aufzuladen und den Gruppensieg zu geniessen. Das Team bedankt sich bei den zahlreich angereisten Fans um die wertvolle Unterstützung. Ohne euch wäre es wohl schwierig geworden…