Junioren C1 Tigers Zäziwil

Finalturnier West der Gruppensieger Junioren C vom 14./15. April 2018 in Aigle

Auf fremden Terrain…..

Mit der Realisierung des Gruppensiegs in letzter Sekunde in Visp hat sich das Team für das Finalturnier der Sieger der Gruppen 1 bis 6 qualifiziert. Der Zuschlag für die Durchführung des Turniers erhielt Aigle, welches sich fahrtechnisch am weitesten von den Zäziwilern befand. Somit war den Trainern bald einmal klar, dass wir das Wochenende nicht nur auf der Strasse und in der Turnhalle verbringen wollten, sondern nach einer Übernachtungsmöglichkeit suchten. Mit der Jugendherberge Montreux fanden die Trainer schliesslich die ideale Location, um sich vom Turnierstress zu erholen.

 

Samstag, 14. April 2018

Mit dem Galli-Bus und 3 Personenwagen geht’s am Bahnhof Zäziwil los ins unbekannte Welschland. Am Vevey-Stutz erblicken wir zum ersten Mal die prächtige Landschaft des Genfersees. Bald einmal geht’s in die imposanten Rebberge und schon ist das Ziel erreicht in Aigle. Die etwas in die Jahre gekommene Halle in Aigle löst zu Beginn nicht gerade Begeisterungsstürme aus. Dafür erweisen sich die Gastgeber sowie ein Schiedsrichter aus der Deutschschweiz als sehr nett und wir können uns schnell ans neue Terrain gewöhnen.

 

Das Eintreffen der gegnerischen Teams ist doch sehr unterschiedlich: Das Team aus Rechthalten (Fribourg) fährt mit geschätzten 3 Personenwagen vor, alle casual gekleidet. Ganz anders, Floorball Köniz, welche mit einem grossen Car vor den Eingang fahren. Geschätzte 20 Spieler im perfekten Köniz-Dress verlassen den Bus, bereits die meisten fokussiert aufs erste Spiel.

 

Spiel gegen TSV Rechthalten
Vor dem Anpfiff werden die „starting 4“ in DJ-Manier aufs Spielfeld beordert. Ein Hauch von NLA-Stimmung wird erzeugt und alle brennen auf den Spielbeginn.

Die Zäziwiler übernehmen von der ersten Sekunde an das Spieldiktat und gehen rasch einmal 4 : 0 in Führung. Bald einmal wird klar, dass uns der Gegner nicht vor unlösbare Probleme stellen wird, so dass alle 11 Feldspieler bald einmal eingewechselt werden. Auch in der zweiten Halbzeit halten wir die Pace hoch und gewinnen das Spiel doch etwas überraschend hoch gegen einen Gruppensieger mit 19 : 3-Toren. Die besten Spieler beider Teams werden noch mit einer Tafel Schokolade ausgezeichnet.

 

Spiel gegen Eagles UHC Aigle

Das Spiel gegen den Gastgeber erweist sich als viel zähflüssiger. Langsam wird es heiss in der Halle, der Kopf wird müde, die Beine schwer. Offensiv stockt der Motor, dafür wird defensiv gut gearbeitet. Mit einem 9 : 1 Sieg sind wir für die Halbfinals als Gruppensieger qualifiziert.

 

Nach der wohltuenden Dusche erreichen wir nach kurzer Fahrzeit die „Jugi“ Montreux. Beim Beziehen der Betten und Kissen stellen sich nicht alle geschickt an. Doch auch hier hilft der Teamspirit und bald mampfen alle zufrieden in der Jugi Pasta mit Salat. Zur Verdauung schlendern wir gemütlich am Genfersee entlang und geniessen die prächtige Abendstimmung sowie das internationale Flair von Montreux.

 

Sonntag, 15. April 2018

Bereits um 8 Uhr gibt es ein reichhaltiges Frühstück. Anschliessend laufen wir in die andere Richtung bis zum Schloss Chillon. Auf die Frage, wer das bekannte Kalendersujet kennt, gibt es nur grosses Schulterzucken…“solange das in der Schule nicht behandelt wird, ist es unnützes Wissen“, wird uns Trainer erklärt…

 

 

 

 

Halbfinal gegen UHC Biel-Seeland

Am Vortag haben die Bieler den favorisierten Könizer lange Paroli geboten. Am Sonntag hat sich das Team weiter mit grossen Spielern verstärkt, welche am Tag zuvor noch bei den U16 im Einsatz gestanden sind. Eine knifflige Aufgabe wartet somit auf die Emmentaler.

Ähnlich wie in der Gruppenphase mit den Spielen gegen Visp geht es auch gegen die Seeländer sehr knapp zur Sache. Kein Team kann sich vom Score her absetzen. In der Schlussphase gelingt es den Tigern einen 2-Tore Vorsprung zu erarbeiten. Die physisch starken Spieler von Biel setzen die Emmentaler unter starken Druck und so steht es eine Minute vor Schluss noch 8 : 7 zu Gunsten der Tigers. Mit einem Time-Out versuchen die Zäziwiler etwas zu verschnaufen. Die Trainer nominieren für die Schlussminute 3 Schlüsselspieler. Ball halten, blocken, fighten ist die Devise. Die Emmentaler sind aber immer noch stark im Angriffsmodus und laufen gegen die Seeländer brutal in einen Konter. Unter tosendem Applaus realisieren die Bieler den Ausgleich. Im All-in-Verfahren geht es weiter. Die Zäziwiler schiessen und treffen nur den Innenpfosten der Seeländer…Ein Déjà-vu wie gegen die Visper nur leider dieses Mal mit dem negativen Ende für die Emmentaler…Sekunden vor der Schlusssirene markieren die Bieler den Siegestreffer zum 8 : 9…Grenzloser Jubel auf der einen Seite und tiefe Depression auf der anderen Seite…Knapper verlieren geht wohl nicht mehr!

 

Geknickt stapfen die tief enttäuschten Zäziwiler in die Garderobe. Die Trainer sind jetzt echt gefordert, dem Team wieder Mut zuzusprechen. So kommt halt die alte Weisheit, dass eine solche ultraknappe Niederlage viel lernreicher ist als ständiges Gewinnen in der Kabine zur Sprache. Der Mannschaftssport ist eine gute Lebensschulung, wo Höhen und Tiefen manchmal im Sekundentakt erlebt werden können.  

 

Ab in die Sonne, wo feine Pasta auf uns wartet. Langsam verarbeitet das Team die schmerzliche Niederlage. Man will jetzt unbedingt den kleinen Final gewinnen und eine Medaille nach Hause nehmen.

 

Kleiner Final – Platz 3/4

Der Gegner mit den Eagles UHC-Aigle kennen wir vom Vortag. Mit einer gewissen Wut im Bauch geht es noch einmal im Volldampf mit 3 Linien gegen den gegnerischen Torhüter los, welcher sich mit tollen Reflexen wehrt. Doch steter Tropfen höhlt den Stein und bald einmal können die ersten Tore bejubelt werden. Die Jungs haben plötzlich wieder Freude am Unihockey, werden doch die Tore immer schöner herausgespielt. Praktisch alle Feldspieler können jetzt auch ihren persönlichen Torerfolg verbuchen. Kurz vor Schluss ist das Team so gelöst, dass doch tatsächlich ein Spieler auf der Bank seinen Kollegen fragt, wo er seine Sommerferien verbringen wird….

Wie auch immer, die Tigers bieten eine tolle Schlussvorstellung und gewinnen das Spiel um Bronze sicher mit 14 : 3 Toren. Alle erhalten jetzt noch die Bronzemedaille umgehängt. Ein gelungenes Turnier geht für Junioren C1 Tigers Zäziwil zu Ende.

 

Schlussbemerkungen:

·         Den Final gewinnt verdient Floorball Köniz I, welche mit ihrem breiten Kader technisch hochstehendes Unihockey zelebrieren. Die Könizer lassen den Ball sehr gut laufen und lassen sich fast nie in die Zweikämpfe der Seeländer verwickeln. Sicher ein gutes Anschauungsbeispiel wie man es noch besser machen kann.

·         Ein grosses Dankeschön geht an die Garage Galli in Zäziwil für die Benützung des Gall-Buses. Ohne den Bus wäre es für uns kompliziert geworden.

·         Herzlichen Dank auch an unsere Juniorenchefin, Monika Bieri mit ihrer ganzen Juniorenkommission, welche uns bei der Vorbereitung des Turniers und während der ganzen Saison grossartig unterstützt hat!

·         Danke auch an Monika Wahlen für die tolle Organisation des Mittagessens am Sonntag sowie den Live Chat auf WhatsApp. Die Eltern zu Hause konnten das ganze Wochenende ihre Sprösslinge per WhatsApp-Nachrichten verfolgen.

·         Mit dem letzten Spiel geht für die meisten vom Team (Jahrgang 2004) die Kleinfeld-Karriere zu Ende. Christof und ich durften den starken Jahrgang 2004 mit Unterbrüchen seit den E-Junioren begleiten. Die Bronzemedaille am Finalturnier und vor allem der Gruppensieg in Visp war Sahnehäubchen für die beiden Trainer. Mit dem Grossfeld in der U16 warten für die 2004er neue Herausforderungen, welche sie jetzt benötigen. Also „machet’s guet Giele“, die Trainer werden eure Unihockeykarrieren weiter verfolgen.